Loading...
Flebogrif 2018-04-18T10:11:45+00:00

Krampfadernbehandlung millimetergenau, mit lokaler Betäubung (ohne Vollnarkose)

Die Schaumverödung mit Flebogrif ist eine schonende und international anerkannt und erprobte Methode zur nichtthermischen mechanochemischen Stammvenenablation auf Basis einer pharmaco-mechanischen Methode. Der Begriff „pharmaco“ beruht auf der Tatsache, dass ein Medikament, nämlich Äthoxysklerol Verwendung findet. „Mechanisch“ bezieht sich auf die Eigenschaft des Katheters die Innenwand der Vene zu ritzen.

Dabei wird die zu behandelnde Krampfader ultraschallgezielt punktiert und ein Führungsdraht in die Vene eingeführt. Über diesen wird im Anschluss ein Katheter, welcher am Ende Schneideelemente besitzt die ausgefahren werden können, eingeführt. Die Schneideelemente dienen dazu, die Venenwand während des Rückzugs des Katheters zu ritzen und somit die Vene zum Kollaps zu bringen. In einem Schritt wird nun während der Katheter zurückgezogen wird die Venenwand eingeschnitten und gleichzeitig ein Gemisch aus Luft und 3%igem Äthoxysklerol (Äthoxysklerol-Schaum) über die Katheterspitze eingespritzt und die Vene verödet.

Die millimetergenaue Behandlung der erkrankten Venen ermöglicht den sicheren Verschluss der Gefäße binnen weniger Minuten unter Schonung der umgebenden Nerven und Lymphgefäße.

Es ist zudem möglich Stammvenen zu behandeln, welche bisher einem thermischen Verfahren nicht zugänglich waren und chirurgisch entfernt werden mussten. Weil keine Hitzeanwendung erforderlich ist, können selbst oberflächliche Krampfadern entfernt werden.

Vorteile der Schaumverödung mit Flebogrif:

  • Behandlung wird in lokaler Betäubung (ohne Vollnarkose) durchgeführt.
  • Unmittelbar nach dem Eingriff sind Sie, durch einen Verband geschützt, gleich wieder mobil.
  • Kein Risiko der ungewollten Gewebsverbrennung.
  • Krampfadern bis zu einem Durchmesser von 25mm können behandelt werden.

Videoanimation zur Funktionsweise von Flebogrif