Loading...
Schaumsklerosierung 2018-04-18T18:58:33+00:00

Die Ultraschallgezielte Schaumsklerosierung der Krampfadern

Unter Ultraschallkontrolle werden die zu behandelnden Krampfadern mit einer dünnen Nadel punktiert und ein Gemisch aus 4ml Luft und 1-3%igem Äthoxysklerol als Mikroschaum in die Vene eingebracht. Dabei verdrängt der Verödungsschaum das Blut und wirkt direkt verklebend auf die Venenwand.

Anders als bei der Behandlung mit flüssigem Verödungsmittel wird der Sklerosierungsschaum nicht vom Blut verdünnt und damit nicht ins tiefe Venensystem geschwemmt. Deswegen haben vergleichsweise geringere Konzentrationen und Mengen des Verödungsschaums eine stärkere Wirkung als das flüssige Verödungsmittel und zugleich weniger Nebenwirkungen, was die Sicherheit und den Erfolg der Behandlung der Krampfadern durch Sklerosierung erhöht. Die so verschlossene Krampfader wird vom Körper innerhalb eines Zeitraums von etwa vier Wochen vollständig abgebaut.

Bei der ultraschallkontrollierten Schaumverödung, der neuen Form der Sklerosierung, sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten und die Behandlung führt deutlich schneller zum Ziel. Der begrenzende Faktor der maximal in einer Sitzung durchführbaren Behandlungen ist die am besten verträgliche Menge des erforderlichen Verödungsmittels. Deswegen richtet sich die Häufigkeit der Behandlungseinheiten nach der Menge und Dicke der zu behandelnden Krampfadern.

Das Verfahren der Schaumsklerosierung, um Krampfadern zu veröden, ist nicht schmerzhaft. Beim Injizieren kann allenfalls ein leichtes Brennen auftreten. Gelblich-bräunliche auftretende Hautverfärbungen nach der Behandlung verschwinden wieder von allein und die Anlage eines Kompressionsverbands für 24 Stunden und Tragen von Kompressionsstrümpfen für 2 Wochen ist notwendig. Gelegentlich können harmlose extravasale Blutgerinnsel (Koagel) in den behandelten Venen entstehen, die aber mittels lokaler Stichinzision wieder einfach entleert werden können.

Im Vergleich zu den kathetergestützen Verfahren besteht bei der ultraschallkontrollierten Schaumsklerosierung allerdings eine höhere Rezidivrate, das heißt, dass das neuerliche Auftreten von Krampfadern wahrscheinlicher ist als bei der Verödung mit Flebogrif oder VenaSeal™.

Vorteile der Schaumsklerosierung:

  • Nicht aufwendig und relativ schnell durchführbar.
  • Bei Versagen der Venenentfernung beliebig oft wiederholbar.
  • Kostengünstigste Variante sich ambulant behandeln zu lassen.
  • Besonders gut geeignet für die Verödung von geschlängelt verlaufenden Seitenästen.
Dr. Gerard Mertikian | Krampfadernbehandlung

Krampfader entfernen unter Ultraschallkontrolle.